Therapeutensuche

Oft wenden sich Menschen mit psychischen Problemen zuerst an ihren Hausarzt. Allerdings kennt sich nicht jeder Hausarzt gut aus, und es ist Glücksache, ob man an jemanden gerät, der kein rein psychobiologisches Verständnis von psychischen Störungen hat. Häufig landen Hilfesuchende, die sich an ihren Hausarzt wenden, zunächst beim Neurologen.

Eine weitere Möglichkeit, sich zu informieren, bietet das Internet. Neben den Homepages einzelner Behandler, gibt es eine Menge nützlicher Listen und Sammlungen mit Einträgen qualifizierter Behandler in den anerkannten Verfahren.

 

Entscheidungshilfe

Die “Chemie” zwischen Ihnen und dem künftigen Therapeuten ist ein wichtiges Kriterium Ihrer Entscheidung. Sie sollten keine Therapie beginnen, bei jemanden, der Ihnen nicht verständnisvoll, vertrauenerweckend und kompetent erscheint. In diesem Fall ist es nicht sinnvoll, sich gegen Ihr “Bauchgefühl” zu entscheiden und darauf zu vertrauen, dass derjenige formal qualifiziert ist. Die sogenannte “therapeutische Beziehung” ist, anders als bei körperlichen Erkrankungen (wo ein Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Arzt natürlich auch wichtig ist), von ausschlaggebender Bedeutung für den Therapieerfolg. Nehmen Sie sich also Zeit bei Ihrer Entscheidung und überstürzen Sie nichts.